OSTEOPATHIE

Die osteopathische Behandlung hat das Ziel, Einschränkungen der Beweglichkeit von Strukturen und Geweben zu erfassen und zu korrigieren und so das körperliche und seelische Wohlbefinden wieder herzustellen.

Osteopathen stehen eine Vielzahl von manuellen Techniken zur Verfügung.

Zur Osteopathie gehört daher auch die sogenannte manuelle Medizin oder Chiropraxis.

Die Ausbildung zum Osteopathen dauert 6 Jahre.

WANN HILFT OSTEOPATHIE?

  • Wirbelsäulenbeschwerden

  • Bandscheibenvorfälle, Ischialgie, Skoliosen, Wirbelblockaden, Schleudertraumata

  • akute und chronische Beschwerden am Bewegungsapparat 

  • Beschwerden im Bereich des Verdauungstrakts (Gastritis, Reflux, Verstopfung)

  • Bewegungseinschränkungen

  • Ischiasschmerzen

  • Gelenksschmerzen

  • Nach kieferorthopädischen Behandlungen

  • Chronische oder immer wiederkehrende Magen-, Darm- und Unterleibsbeschwerden.

  • Kopfschmerzen, Migräne

  • Schwindel und Tinnitus

 

KINDEROSTEOPATHIE

  • Verdauungsproblemen

  • Schieflagen

  •  Schlafstörungen

  • Haltungsschwäche

  •  Kopfschmerzen

  •  ADHS